49 %*
ACICLOSTAD Creme gegen Lippenherpes

1 - 3 Werktage
Abbildung ähnlich

ACICLOSTAD Creme gegen Lippenherpes

von
STADA Consumer Health Deutschland GmbH
2 g
Creme
PZN:
06873114
AVP²
5,25 €
Ihr Online Preis:
2,67 € 3
Grundpreis:
1.335,00 € / 1 kg 3
Menge:

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt oder fragen Sie in Ihrer Apotheke.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Aciclostad® Creme gegen Lippenherpes

Aciclostad® lindert wirksam die Symptome von Lippenherpes

  • Zur Behandlung von Herpes im Lippenbereich
  • Lindert Schmerzen und Juckreiz
  • Hemmt die Vermehrung des Virus
  • Anwendung 5-mal täglich durch dünnes Auftragen auf die infizierten Bereiche

Packungsinhalt
Creme 2g Tube

Therapie bei der Infektion mit Herpes im Lippenbereich
Aciclostad® gegen Lippenherpes ist eine Creme zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz beim Befall von Herpes im Bereich der Lippen. Lippenherpes macht sich bei geschwächter Abwehr durch schmerzhafte Bläschen an den Lippen bemerkbar. Das Arzneimittel lindert zum einen die typischerweise auftretenden Symptome wie Spannungsgefühle, Juckreiz und Brennen an den Lippen. Zum anderen hemmt das Präparat zur Behandlung von Herpes Labialis die weitere Verbreitung des Virus. Hierzu ist das Arzneimittel 5-mal täglich im Abstand von 4 Stunden tagsüber auf die betroffenen Hautstellen aufzutragen.

Wie Aciclostad® bei der Behandlung von Lippenherpes wirkt
Durch die Anwendung von Aciclostad® werden die Symptome von Lippenherpes wie Spannen, Juckreiz und Brennen im Lippenbereich gelindert und die Heilung wirksam unterstützt. Bei dem enthaltenen Wirkstoff handelt es sich um Aciclovir, ein Virostatikum. Der Stoff hemmt die Vermehrung der Viren. In dem Arzneimittel liegt Aciclovir zunächst in inaktiver Form vor. Aktiviert wird es erst dann, wenn es in eine Körperzelle gelangt, die mit einem Herpesvirus infiziert ist. Nach der Umwandlung verhindert das Virostatikum im Erbgut des Virus eine fortschreitende Verbreitung. Durch die Therapie mit Aciclostad® werden die Schmerzen gelindert, der Herpes bildet sich zurück und Heilung tritt ein. 

Wodurch Lippenherpes verursacht wird
Auch wenn die sogenannten Herpes-Simplex-Viren bei vielen Menschen nie aktiv werden: Fast jeder ist mit den Herpes-Viren infiziert. Das Virus ist nach der Infektion ein Leben lang im Körper. Bei einigen Menschen verursachen die Viren in unregelmäßigen Abständen Krankheitssymptome wie Spannen, Juckreiz und Schmerzen. Die Mundschleimhaut ist beim Auftreten von Herpes Labialis im Bereich der Lippen meist von Herpes-Simplex-Viren des Typs 1 befallen. Dies geschieht vor allem dann, wenn der Organismus geschwächt ist. Infekte, Erkältungen, eine außergewöhnlich hohe körperliche Belastung oder auch psychischer Stress gehen dem Lippenherpes oft voraus.

Tipps zur Anwendung von Aciclostad®
Es empfiehlt sich, Aciclostad® mit einem Wattestäbchen aufzutragen und das Arzneimittel auf die betroffenen Hautbereich dünn aufzustreichen. Hierbei ist es ratsam, auch angrenzende Bereiche der sichtbaren Anzeichen des Herpes, also auch Bläschen, Schwellungen und Rötungen, mitzubehandeln.

Häufige Fragen

Wie lange dauert die Heilung bei Lippenherpes?
Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5 Tage. Aciclostad® sollte so lange angewendet werden, bis die Bläschen verkrustet oder abgeheilt sind. Sollte nach 10 Tagen keine Besserung oder gar eine Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes eintreten, ist ein Arzt aufzusuchen.

Wie lange ist Lippenherpes ansteckend?
Das Herpes-Virus breitet sich durch Hautkontakt aus und ist daher sehr ansteckend. Es kann durch Küssen oder gemeinsam genutzte Utensilien wie Essensutensilien übertragen werden. Am ansteckendsten sind die Bläschen kurz vor ihrem Auftreten und während sie sichtbar sind. Nach fünf bis acht Tagen bildet sich ein gelblicher oder brauner Schorf: Mit dem Verkrusten nimmt die Ansteckungsgefahr der Bläschen ab.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?
Hin und wieder kann nach der Behandlung durch Aciclostad® zu Brennen oder Stechen auf den betroffenen Hautbereichen kommen. Außerdem kann ein gelegentliches Eintrocknen und Abschuppen der behandelten Hautstellen oder Juckreiz möglich.

Wann darf das Mittel nicht oder nur mit besonderer Vorsicht angewendet werden?
Die Anwendung von Aciclostad® gegen Lippenherpes sollte vermieden werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder einen anderen Bestandteil der Creme wie Valaciclovir oder Propylenglycol vorliegt. 
Das Präparat sollte zudem nicht auf Schleimhäute aufgetragen werden, da es eine Reizung dieser verursacht. Bei einer stark eingeschränkten körpereigenen Immunabwehr, bei Vorliegen einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit sollte vor der Anwendung ein Arzt kontaktiert und um eine Einschätzung gebeten werden.

Aciclostad® gegen Lippenherpes 50 mg pro 1 g Creme

Wirkstoff: Aciclovir. 
Zur lindernden Behandlung von Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich (rezidivierender Herpes labialis). Enthält: Cetylalkohol und Propylenglycol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

STADA Consumer Health Deutschland GmbH, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel
Stand: September 2019

Details
PZN06873114
AnbieterSTADA Consumer Health Deutschland GmbH
Packungsgröße2 g
PackungsnormN1
DarreichungsformCreme
ProduktnameAciclostad gegen Lippenherpes 50mg pro 1g
Monopräparatja
WirksubstanzAciclovir
Rezeptpflichtignein
Apothekenpflichtigja
Maximale Abgabemenge5
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die Lippen und die angrenzenden, betroffenen Bereiche auf. Die Anwendung sollte nicht vor dem Essen erfolgen. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten und den Augen.
Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Allgemeine Behandlungsdauer: 5 Tage. Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 10 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Alle Altersgruppeneine ausreichende Menge5-mal täglichim Abstand von 4 Stunden
Anwendungsgebiete
Es gibt verschiedene Erreger, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.
   - Lippenherpes
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff bekämpft bestimmte Viren, indem er ihr Erbgut schädigt und somit ihre Vervielfältigung behindert. Er wirkt vor allem gegen Herpes-Viren. So kann eine Herpesinfektion, z.B. an den Lippen gestoppt werden.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 g Creme
50 mg Aciclovir
15 mg Cetylalkohol
+ Dimeticon 350
+ Macrogolglycerolstearate
+ Paraffin, dickflüssiges
+ Dickflüssiges Paraffin
+ Paraffinöl
150 mg Propylenglycol
+ Vaselin, weißes
+ Wasser, gereinigtes
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Abwehrschwäche, z.B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Brennen oder Stechen auf der Haut
- Juckreiz
- Hautrötung
- Austrocknung der Haut
- Schuppenbildung der Haut

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Emulgatoren (z.B. Cetyl-/stearylalkohol) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
- Lösungsmittel (z.B. Propylenglycol, E 477) können Hautreizungen hervorrufen.

Kunden kauften auch...

Logo
Klara-M.-Faßbinder-Str. 19
53121 Bonn
Tel: 0228-24333910
service@apocompany.de
Telefonzeiten:
Mo. - Do. von 09:00 -15:00 Uhr
Fr. von 09:00 - 14:00 Uhr

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt oder fragen Sie in Ihrer Apotheke.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1   Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2   Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP), sondern ein vom Arzneimittelhersteller bei der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH (IFA) angegebener einheitlicher Abgabepreis für solche nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel, die zum Zwecke der Abrechnung zwischen Apotheker und gesetzlichen Krankenkassen in Ausnahmefällen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse an den Verbraucher (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren oder chronisch Kranken) abgegeben werden. Im Erstattungsfall wird der AVP von der gesetzlichen Krankenkasse an die Apotheke ausbezahlt, abzüglich eines Abschlags in Höhe von 5%, sofern die Begleichung der Rechnung des Apothekers innerhalb von zehn Tagen nach Eingang bei der KK beglichen wird.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

*   Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück